Top

Integrierte Geschaftsplanung

Herausforderung

In einer sich immer schneller wandelnden Welt stehen Unternehmen vor der Herausforderung, Veränderungen schnell zu identifizieren und notwendige Anpassungen durch integrierte Planungsprozesse zu ermöglichen. Die Notwendigkeit einer integrierten Geschäftsplanung ergibt sich aus der Forderung, jederzeit adäquat auf die vielfältigen Schwankungen der Nachfrage reagieren zu können. Veränderungen im Konsumverhalten, wirken sich auf die gesamte Wertschöpfungskette aus – unter Umständen auch mit Auswirkungen auf Produktneueinführungen.
Die Fähigkeit frühzeitig auf sich verändernde Trends zu reagieren, ist essentiell, um Produktinnovation, Beschaffung, Produktion und Distribution so auszurichten, dass die richtigen Produkte zur richtigen Zeit am richtigen Ort sind. Hierbei spielt neben der Befriedigung von Kundenbedürfnissen auch der Aspekt der Umweltschonung eine Rolle, da Produkte, die nicht benötigt werden, gar nicht erst produziert werden sollten.

Lösung

Bei integrierter Geschäftsplanung geht es sowohl um die Verbindung der Planungsinformationen mit Partnern in der Wertschöpfungskette, als auch um die Integration von Volumensplanung und Finanzplanung.

Nach funktional ausgerichteten Planungsansätzen der Vergangenheit, steht heute mit Sales & Operations Planning ein wichtiges Instrument in Unternehmen zur Verfügung. Die integrierte Geschäftsplanung (Integrated Business Planning, IBP), bei der alle operativen Parameter zeitgleich mit den finanziellen Parametern geplant und überwacht werden stellt hier die nächste Qualitätsstufe dar. IBP ist ein cross-funktionaler Prozess, der Marketing, R&D, Operations und Finanzen zusammenführt, um optimale Planungsentscheidungen zu treffen.

mkdf-team-image
Michael D’heur
Expert for Strategy, Product Development, Supply Chain, Sustainability, Digitalisation
mkdf-team-image
Michael D’heur
Expert for Strategy, Product Development, Supply Chain, Sustainability, Digitalisation